Les Ricochets - Acoustik- Chanson Pop

Ganz unterschiedlich geprägte Musiker, die eines verbindet: Ihre Leidenschaft für französisches Chanson und deutsches Songwriting.

Dabei stellen sie unbekümmert französische Klassiker von Edith Piaf und aktuelle französische Songs von ZAZ oder Paris Combo neben deutsche Songwriter wie Annett Louisan und Tim Bendzko und mischen das Ganze mit eigenen instrumentalen Kompositionen auf.

Noémi Schröder et Les Ricochets, das sind geballte kreative Energie und pure musikalische Spiellust! Die Band hat ihren ganz eigenen Sound aus Gypsy Swing Elementen, der klassischen Musette, Bossa Nova- und Latin-Einflüssen, Rock-Popelementen, Tangozitaten, sogar Reggae und frechen Kazoo-Tönen. Die Mischung aus akustischer Gitarre, Akkordeon, E-Bass und versiert gespielter Cajon ist sowohl virtuos als auch erstaunlich groovy! Wer sich nach zwei Chansons in seinen Hörgewohnheiten einrichten will ist hier falsch: Les Ricochets reizen die Bandbreite musikalischer Möglichkeiten ins Unendliche aus. Das Meiste kommt sehr flott daher, aber es gibt auch nachdenkliche Momente.

Ein besonderes Anliegen der Band ist es auch, musikalische und sprachliche Grenzen verschwinden zu lassen, sodass es dem Zuhörer ganz selbstverständlich erscheint, dass neben einem französischen Chanson deutsche Songwriter-Kunst vom Feinsten steht. Im Vordergrund stehen die Geschichten, die erzählt werden sollen!

Noémi Schröder/ Gesang Guido Allgaier/ Gitarre, Vincenzo Carduccio/ Akkordeon, Olaf Buttler/ E-Bass, Elmar Stolley/ Percussion

29.06.2017 - 20:00
Grütstr. 3-7, 40878 Ratingen
10€

Gut zu Wissen

Wer viel Zeit mit der Lektüre von Büchern und Magazinen verbringt, verlängert sein Leben um durchschnittlich 23 Monate. In einer Längsschnitt-Studie der Yale University School of Public Health wurden gut 3500 Menschen ab 50 über fast 10 Jahre begleitet. Der Überlebensvorteil von Leseratten gegenüber Nichtlesern zeigte sich bei Magazinen ab mehr als sieben Stunden Schmökerzeit pro Woche; Bücher wirkten dagegen schon lebensverlängernd, wenn die Testpersonen bis zu 3,5 Stunden pro Woche lasen. Der Grund für diesen positiven Effekt ist offensichtlich die kognitive Stimulation, die das Lesen mit sich bringt.